loader image

Projekte

Nachfolgend geben wir einen kurzen Ablauf unserer Projekttätigkeit. In der Zeit von 2010 bis heute haben wir 18 komplette Ausschreibungen konzipiert, zur Veröffentlichung gebracht und erfolgreich abgeschlossen:

Erfolgreich bedeutet hier mindestens eine Verdoppelung der garantierten Pachteinnahmen.

Für Ingolstadt haben wir ein komplett neues Werbeträgerkonzept erarbeitet, mit wertigen Werbeträgern und einem kompletten Austausch der Stadtmöblierung, bestehend hier aus Wartehallen, City Light Poster Anlagen und Fahrradabstellanlagen. Auf das nur wenig genutzte Netz der Litfaßsäulen wurde verzichtet; stattdessen werden hochwertige City Light Säulen aufgebaut, die neben einem sehr ansprechenden Erscheinungsbild auch noch die Einnahmen deutlich verbessern und das bei einer Reduzierung der Standorte um 40 Prozent.

Die wechselnde Veranstaltungsplakatierung fand in fest montierten Plakatrahmenschildern im DIN-A-1 Format an Laternenmasten ihren Platz. Die Stadt erhält dafür ein vertraglich vereinbartes Entgelt, zudem wird unzulässige Wildplakatierung kostenlos beseitigt.

Alle verantwortlichen Arbeitsbereiche waren mit eingebunden, so dass alle Arbeitsgruppen hinter dem erarbeiteten Konzept standen.

Ausgeschrieben wurde selbstverständlich in mehreren Losen. Wichtig ist immer, dass die Lose so aufgeteilt werden, dass sie für möglichst viele Bieter im Markt interessant sind und dadurch ein hoher Wettbewerb erzeugt wird. Wichtig ist aber auch, dass jeder Bieter durch eine professionelle Aufteilung der Lose ein Alleinstellungsmerkmal bekommt und damit die Sicherheit, dass er mit seiner Investition ebenfalls den erstrebten wirtschaftlichen Erfolg erzielt.

Auch in Bergisch Gladbach haben wir mit einem neuen Werbekonzept und dem kompletten Austausch von Wartehallen, der vereinbarungsgemäß bis zum 31.12.2013 erfolgte, die Stadt erfolgreich begleitet. Die Beratung wurde zunächst von einem anderen Beraterteam durchgeführt und musste erfolglos beendet werden. Urban Consultants GmbH wurde beauftragt, wir haben das Konzept noch einmal neu aufgestellt, die Ausschreibung sauber vorbereitet und erfolgreich innerhalb von 10 Monaten zum Abschluss gebracht. 

In Troisdorf wurde der Zuschlag Ende 2013 erteilt. Neben den Investitionen in die Wartehallen hat sich die Pacht für die Stadt sogar verachtfacht.

Weitere Beratungsleistungen wurden in den Städten Aachen, Bad Kreuznach, Bad Oldesloe, Düren, Düsseldorf, Erfurt, Frankfurt am Main, Gütersloh, Göttingen, Hamm, Offenburg, Rösrath, Unterschleißheim und Wolfsburg und Bremerhaven durchgeführt.

Das Projekt Remscheid wurde soeben erfolgreich abgeschlossen, aktuell arbeiten wir mit der DSW21 in Dortmund zusammen.

Bei allen Städten wurden bzw. werden komplett neue Werbekonzepte erstellt; zum Teil enthielten diese auch einen Komplettaustausch der Wartehallen, der stets ohne Beeinträchtigung des ÖPNV vollzogen werden konnte.

Da es in aller Regel der Angebotsstruktur entspricht und zum Vorteil für die Stadt ist, schlagen wir vor, die Werberechte in mehreren Losen auszuschreiben, damit größtmöglicher Wettbewerb bei der Neuvergabe erzeugt wird. Zu beachten ist, dass die Vergabevorschriften ohnehin grundsätzlich die Aufteilung in Sach- bzw. Fachlose vorschreiben.

Alle von uns betreuten Städte haben sich für ein Offenes Verfahren entschieden, da es ihnen wichtig war, zuerst ein gemeinsam erarbeitetes und stadtverträgliches Konzept durch alle Gremien abstimmen zu lassen, bevor es in die Ausschreibung geht. Der Markt verändert sich jedoch, und ein Verhandlungsverfahren ist bei bestimmten Voraussetzungen ebenfalls ein guter Weg.

In allen Städten konnten sowohl die Sachleistungen als auch die Konzessionseinnahmen spürbar verbessert werden.    

Stand: Juli 2018